Links

Mittwoch, 6. November 2013

Dieses Jahr gelesen.. #2

Hallo :)

Jetzt kommt ein weiterer Teil, mit weiteren 10 Büchern.
Ganz nebenbei möchte ich mich für die 90 Leser bedanken, die ich jetzt habe :)
Desweiteren entschuldige ich mich noch eben für die wieder schlecht Qualität des Bildes und dafür das ein Buch nicht auf dem Bild sein kann, weil es mich schon längst verlassen hat. Es handelt sich hierbei um Night Show von Richard Laymon, ich werde trotzdem kurz drauf eingehen.
Außerdem wollte ich noch mal auf meine Frage vom letzten Post zurück kommen, wer lust hat seine Dvds präsenter auf seinem Blog werden zu lassen und sich dafür interessiert, kann sich ja melden.
Viel spaß :D


11. Susan Mallery - Frisch verliebt: Warum ich dieses Buch angefangen habe, weiß ich gar nicht mehr. Es geht hier um Claire, die eine erfolgreiche Pianistin ist. Sie hat sich vor Jahren von ihrer Familie abgesetzt und ihre Schwester Nicole führt jetzt die Familienbäckerei. Aber als Nicole erkrankt, muss jemand solange auf die Bäckerei aufpassen und so stellt sich Claire für diese Arbeit bereit, wird aber nicht gerade herzlich aufgenommen. Es ist also eine Art Familien Roman und das ganze ist inklusive einer netten Liebesgeschichte. 
Ich finde es ganz okay. Es ist jetzt nicht atemberaubendes aber für zwischendurch. Wie gewohnt, schreibt Susan Mallery auch hier wieder schön, so dass man flüssig lesen kann. 

12. Kathryn Taylor - Colours of love: Entfesselt: Dieses Buch habe ich gewonnen und zwar bei der lieben Svenja von Booklover. HIER kommt ihr zu ihrem Blog. Ich muss sagen, als ich an dieses Buch ran ging, war ich etwas skeptisch, weil ich nicht daran geglaubt habe, dass es in irgendeiner Weise an Shades of Gray heran kommt. Aber ich habe mich getäuscht. Das Buch ist bis jetzt das beste, welches ich in diesem Genre überhaupt gelesen habe. Grace als Hauptprotagonistin konnte mich vollends überzeugen und ich fand es wirklich gut das sie sich nicht so in Selbstzweifeln gebadet hat, wie andere Hauptprotagonisten in diesem Genre (-> Ana aus Shades of Gray). Natürlich grübeln wir alle mal, aber bei Grace artete das nicht so aus. Außerdem war mir Jonathan Huntington auch total sympatisch und bin glücklich das ich es gelesen habe.

13. Richard Laymon - Night Show: Das Buch hat mich dauernd in der Buchhandlung angelächelt und irgendwann kam es dann mit nachhause. Es geht hier drin um Linda, eine Schülerin die eines Tages von ein paar verrückten aus ihrer Klasse? in eine altes verlassenes und gruseliges Haus über Nacht eingesperrt wird. Das ist für die Jungs natürlich bloß nur Spaß, aber für Linda entwickelt es sich zum Alptraum, deswegen rächt sie sich auch. Dann gibt es noch eine andere Handlung, nämlich Dani. Sie stellt Attrappen und so her, für Horrorfilme und sie wird in diesem Buch, Opfer eines Spanners. Leider hatte ich die Erwartung, dass es in diesem Buch mehr um Linda geht, aber dies war nicht der Fall. Es war für mich jetzt auch nicht so spannend, wie ich erwartet hatte und deswegen war es jetzt nicht so Spitze aber wiederum nicht schlecht, da habe ich schon einiges schlechteres gelesen.

14. Richard Laymon - In den finsteren Wäldern: Das war dann mein zweites Buch des Autors und das hat mich einfach nur umgehauen. Vorweg: Es ist sehr brutal und geht schon in die etwas krankere Schiene rein, also nicht für schwache Nerven. Es war so spannend und man hatte, wie ich finde so eine Art psychologischen Effekt, weil man gesehen hat, wie Menschen sich entwickeln können und vor allem zu was, wenn sie bestimmten Situationen ausgesetzt sind. Kurz worum es geht: Es geht um zwei Mädchen, die einen kleinen Urlaub machen wollen und mit dem Auto unterwegs sind. Sie halten in einem kleinen Dorf um dort zu rasten. Da kommen sie jedoch nie wieder weg, weil die Einwohner dieses Dorfes die Reisenden immer in den Wald abliefern, an die Krulls. Ist auf jeden Fall meine Empfehlung an Menschen, die auf Horror stehen. Was ich auch noch gut an Laymon finde ist, dass seine Bücher im Gegensatz zu Stephen Kings immer relativ kurz und knackig sind und man sich nie langweilt und auch nur die Spannung hat und nicht so viel drum rum geschrieben wird.

15/16. J.R. Ward - Black Dagger 5/6: Mondspur, Dunkles Erwachen: Auch diese Black Dagger Bände konnten mich wieder überzeugen und diese Liebesgeschichte, gefiel mir bis jetzt sogar am besten. Mehr will ich dazu auch gar nicht verraten, weil es auch schon der fünfte und sechste Band ist und andere, die gerade noch nicht so weit sind hier nicht dermaßen gespoilert werden sollen.

17. Gabrielle Zevin - Bitterzart: Als ich bei Amazon diesen Klappentext las und gesehen habe, dass es etwas mit Schokolade zutun hat, musste ich es sofort haben! Ich hatte mit einer Dystopie gerechnet, aber es ist meiner Meinung nach nicht wirklich eine. Die spätere Welt also die Welt von morgen, steht da nicht so im Mittelpunkt wie ich finde. Es geht eher um die Familie und die Liebesgeschichte zwischen der Hauptprotagonistin Anya und dem Jungen Will. Es hat mir sehr gut gefallen und ich mochte es auch einfach tierisch, dass aus der Sicht von Anya geschrieben wird und man so auch ihre Gedanken miterleben konnte. 

18. Jennifer Estep - Mythos Academy 1: Frostkuss: Ich weiß nicht warum, aber ich habe die Mythos Academy immer mit House of night oder so verglichen und wollte es gar nicht lesen. Ich hatte aber auch einfach keine Lust auf diese Fantasy Internate. Hier von bin ich aber positiv überrascht. Ich fand es richtig gut und auch wenn ich es eigentlich nicht so prickelnd finde, wenn die Hauptprotagonisten ihre Eltern verloren haben und dann immer wieder im Buch darauf zu sprechen kommen, fand ich dennoch gefallen an Gwen Frost. 

19. Jay Asher - Tote Mädchen lügen nicht: Tja was soll ich dazu noch sagen? Ich habe es jetzt zum zweiten male gelesen und mir gefiel es sogar noch besser als das erste mal. Inzwischen kennt es doch jeder oder ? Also, denke ich reicht es zu sagen, dass ich es immer wieder lesen würde und mir sehr gut gefällt, nicht zuletzt wegen der Thematik.

20. Katie Kacvinsky - Dylan & Gray eine Liebesgeschichte in 26 Kapiteln: Fand ich ebenfalls ganz toll und ich liebte es die Geschichte der beiden zu verfolgen. Dieses Buch hat mich auch auf den Tripp gebracht, Liebesgeschichten auch ganz ohne Fantasy oder Dystopie zu lesen. Ich mochte vor allem den Schreibstil, weswegen ich denke, dass das andere Buch der Autorin, welches ich auch schon hier stehen habe mir ebenfalls zusagen wird :)

Ja, das war wieder meine kleine Übersicht der 10 Bücher, die ich unter anderem dieses Jahr gelesen habe.
Einige sind mir besser im Gedächtnis geblieben als andere, aber das ist ja nicht schlimm :)

Habt ihr schon eins oder mehrere der Bücher gelesen?

& wenn ja, wie fandet ihr sie ? Lass es mich wissen :))


Liebe Grüße,
Sarah

Kommentare :

  1. Wahh ich liebe bitterzart und die reihe Mythosacemy :)
    Toller Blog *-*
    http://bowsandfairytales.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Nr. 18 und 19. haben wir gemeinsam :). Ansonsten habe ich derzeit leider ne Lesepause, weil erst meine Arbeit zum Thema "Temperature Sensors" für die Uni fertig werden muss ... Aber ich freu mich schon, die Mythos-Academy weiterzulesen, der Auftakt war wirklich super!

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen